🎉 Jetzt neu! Kostenloser Versand innerhalb DE ab 70€ Bestellwert! 🎉

Hormonelle Akne - was ist die Ursache?

Unsere Produkte sind ja unter anderem speziell bei hormonellen Umbruchphasen geeignet. In diesen kann eine hormonelle Akne entstehen. Was ist die hormonelle Akne und was ist dessen Ursache?

Die meisten der Akne Erkrankungen und Probleme sind hormonell bedingt. Das sieht man auch an den jeweiligen Zeitpunkten. Denn die höchste Wahrscheinlichkeit an Akne zu erkranken ist entweder in der Pubertät, in den Wechseljahren oder während der Schwangerschaft. Außerdem wird auch oft von Hautunreinheiten nach dem Absetzen der Pille berichtet, auch hier herrscht ein hormonelles Ungleichgewicht. Die Akne geschieht immer multifaktoriell. Sie hängt also neben dem Zeitpunkt auch mit anderen Dingen zusammen, wie beispielsweise dem Stresslevel oder dem Absetzen der Pille.

 

Exkurs: Was ist (hormonelle) Akne?

Akne ist eine Hautkrankheit, diese ist durch verschiedene Äußerlichkeiten gekennzeichnet ist. Es gibt Mitesser, auch als Blackheads bezeichnet und Eiterpickel, diese werden als Whiteheads bezeichnet. Außerdem kommt es oftmals zu Entzündungen, roten Stellen, Ausschlägen der Haut und teilweise sogar tiefere Verletzungen der Hautoberfläche (sogenannte Läsionen). Die hormonelle Akne tritt an Körperregionen mit Talgdrüsen auf. Das sind das Gesicht, der Rücken und die Brust, die Oberarme und der Nacken. Frauen sind von Akne häufiger betroffen als Männer. Akne kann das ganze Leben über auftreten, hat aber oftmals Hoch- und Tiefphasen.

 Innerhalb der Akne gibt es drei Schweregrade:

  1. - leichte Akne: wenige oder nicht entzündliche Läsionen (oder beides)
  2. - mäßige Akne: Entzündliche Läsionen, teilweise mit Knötchen. Schmerzhafte, härtere Läsionen oder beides. Leichte Narbenbildung.
  3. - Entzündliche Läsionen (ausgedehnt!), Knötchen oder beides zusammen. Vermehrte Narbenbildung. Oftmals geht mit diesem Stadium auch eine psychische Belastung einher. 

 

Warum sorgen die Hormone für (d)eine Akne?

Dafür sollten wir erst einmal klären, um welche Hormone es sich bei den Übeltätern handelt.

Exkurs zum Thema Hormone:

Hormone sind chemische Botenstoffe, welche dafür sorgen, dass unser Körper die verschiedensten Funktionen ausführt. Beispielsweise wird der Eisprung durch Hormone ausgelöst. Es gibt weibliche und männliche Sexualhormone. Die männlichen Sexualhormone sind als Androgene bekannt. Die weiblichen Sexualhormone umfassen die Östrogene und Gestagene. Zu den Androgenen gehört beispielsweise Testosteron. Dieses wird insbesondere in den Hoden und Nebennieren, aber auch in geringen Teilen der Eierstöcke gebildet. Ein gewisser Anteil an Testosteron ist bei Frauen also vollkommen normal! Erhöht sich dieser Anteil jedoch, beispielsweise durch einen Testosteronüberschuss nach dem Absetzen der Pille, kann das Hautveränderungen zur Folge haben. Testosteron kurbelt die Talgproduktion an, die Poren können so verstopfen und sich entzünden. Hormonelle Akne entsteht. 

Hormone spielen also eine zentrale Rolle. Oftmals tritt hormonelle Akne zu Beginn der Pubertät das erste Mal auf. Hier sortieren und organisieren sich die Geschlechtshormone und das Chaos ist meistens erst einmal groß. Gerade Frauen erkranken aber auch im späteren Leben häufiger an hormoneller Akne als Männer. Durch die Schwangerschaft, die Menopause und natürlich auch die hormonelle Verhütung sind Frauen hormonellen Schwankungen viel stärker ausgesetzt. Durch diese hormonellen Schwankungen und das hormonelle Ungleichgewicht kann Akne entstehen und wird begünstigt. 

 

Die Pille als Lösung bei hormoneller Akne

Von vielen Frauenärzten wird bei hormoneller Akne die Pille verschrieben. Das war bei mir nicht anders. Ich bin mit 14 zum ersten Mal zum Frauenarzt gegangen. Wie das in dem Alter und in der Pubertät so ist, hatte ich Pickel, außerdem schlimme Periodenschmerzen. Tja, ich bin mit einem Rezept für die Pille wieder raus. Und das ohne große Aufklärung. Aber die Akne war schnell weg. Ist die Pille also die Lösung? Nein! Die Pille bekämpft oftmals einfach das Problem, nur leider nicht die Ursache. Mit der Pille wird das Hautbild positiv beeinflusst. Oftmals gibt es jedoch viele unerwünschte Nebenwirkungen.

Wir sind ein Freund davon den Körper ganzheitlich zu betrachten und auch bei so was wie hormoneller Akne die Ursache zu finden. Ist es ein Testosteronüberschuss? PCOS? Ist es ein Überschuss an Stresshormonen durch zu viel Stress? Hör auf deinen Körper, nimm seine Kommunikation an und arbeite mit ihm, anstatt gegen ihn. Es gibt viele Möglichkeiten den Körper (auch bei hormoneller Akne) auf natürliche Art uns Weise wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Sicherlich ist es nicht immer möglich, aber unglaublich oft und deswegen sollte man es zumindest immer erst einmal versuchen den eigenen Körper natürlich zu unterstützen anstatt teure Produkte mit unguten Inhaltsstoffen oder die Pille zu kaufen.

 

Natürliche Behandlungsmethoden bei hormoneller Akne

Viel Trinken und eine ausgewogene Ernährung!

Unser Körper besteht zu großen Teilen aus Wasser. Deswegen solltest du genügend trinken. Genaueres zum Thema Trinken findest du auch in diesem Artikel! Grüner Tee ist beispielsweise dafür bekannt Entzündungen zu verringern und kann auch bei der Problemlösung helfen. 

Auch die Ernährung kann sich positiv auf das Hautbild auswirken. Denn Zucker-, Weizen- und Milchprodukte können Akne begünstigen. Versuche also diese zu reduzieren und beispielsweise auf Alternativen wie Mandelmilch oder Dinkelvollkornbrot auszuweichen. Eine gesunde Ernährung bedeutet für den Körper außerdem weniger Stress. Dadurch weniger Stresshormone und weniger Akne. 

Finde deine Pflegeroutine

Akne-Patienten probieren oftmals vieles direkt nacheinander, weil nichts so recht sofort helfen mag. Gib deinem Körper Zeit, sich an neue Pflege zu gewöhnen und versuche dabei auf Naturkosmetik zu setzen. Natürliche Inhaltsstoffe helfen deiner Haut optimal zu heilen. Hier kannst du gerne einmal bei unserer Hautpflege vorbeischauen. Diese ist genau für solche hormonellen Umbruchphasen hergestellt und statt auf Wasserbasis auf Basis der Aloe Vera Pflanze. Diese versorgt deine Haut optimal mit Feuchtigkeit, ohne dabei zusätzlich zu fetten. Die enthaltenen ätherischen Öle wirken antibakteriell und entzündungshemmend. Außerdem wird dein Hautbild verfeinert.

 

Ursachenforschung und eine ganzheitliche Betrachtung

Das sind wohl die Hauptlearnings, welche ich dir mit diesem Artikel mitgeben möchte. Hormonell bedingte Akne ist ein Symptom einer tiefer liegender Ursache und diese gilt es herauszufinden. Deine Haut möchte dir immer etwas sagen. Dein Körper möchte mit dir kommunizieren. Da hilft die Pille oder ein anderes Medikament zwar kurzfristig, langfristig macht es aber alles nur noch schlimmer, weil das hormonelle Chaos immer größer wird. 

Möchtest du deine Hautprobleme nachhaltig lösen, ist die Ursachenforschung essenziell. Das kann nervenaufreibend und langwierig sein, es lohnt sich aber! Du erlangst ein viel besseres Verständnis für deinen Körper und wenn du beginnst deinen Körper ganzheitlich zu sehen, ihm zuzuhören und die nötige Aufmerksamkeit zu schenken geht alles seinen richtigen Weg.

 

Alles Liebe für Dich!

Das könnte dich auch interessieren

#WECLOSETHEGAP - eine Kampagne zum Equal Pay Day
#WECLOSETHEGAP - eine Kampagne zum Equal Pay Day
Heute ist EQUAL PAY DAY. Ein Tag, der von Aktivist*innen ins Leben gerufen wurde, um auf die Gender Pay Gap, also den...
weiterlesen
Pille absetzen - was muss ich beachten?
Pille absetzen - was muss ich beachten?
  Es gibt viele Gründe, weshalb eine Frau die Pille absetzen möchte: Die bekanntesten sind wohl der auftretende Kinde...
weiterlesen
Periodenverlust nach der Pille - ein Erfahrungsbericht
Periodenverlust nach der Pille - ein Erfahrungsbericht
Laura hat die Pille abgesetzt und dann zwei Jahre lang keine Periode gehabt. Woran kann das liegen und was sind ihre ...
weiterlesen