Ätherische Öle bei unreiner Haut und Pickeln

Was sind ätherische Öle, gibt es Unterschiede bei der Qualität?
Ätherische Öle sind Flüssigkeiten, die aus Pflanzen bzw. deren Bestandteilen gewonnen werden. Man kann für die Herstellung Stängel, Blüten oder auch die Wurzel nutzen. Aus diesen Pflanzenteilen wird dann durch Pressen hochkonzentriertes Öl gewonnen. Schon für ein kleines Fläschchen braucht man ziemlich viele Pflanzen. Aus genau diesem Grund, sind rein ätherische Öle teurer, da die Herstellung sehr kostspielig ist. Bitte lasst euch deswegen nicht von günstigen Ölen täuschen! Diese sind oft mit synthetischen Mitteln gestreckt und dadurch nicht in ihrer reinen Form erhalten.

Auch die Qualität der ätherischen Öle ist sehr wichtig! Meiner Meinung nach ist das Problem bei den günstigeren Ölen, dass die Pflanzen aus denen dieses gewonnen wurde nicht biologisch angebaut wurde. Sie ist also mit Pestiziden belastet. Eben diese giftigen Stoffe enthält dann auch das daraus gewonnene ätherische Öl. Dadurch kann bei der Anwendung ein negatives Ergebnis entstehen. Dazu kommt außerdem, dass die günstigen Öle oftmals mit hohem Druck und heißer Temperatur gepresst werden. Dadurch gehen die wertvollen Wirkstoffe verloren. Auch die Wirkung des ätherischen Öls lässt dadurch stark nach.

Achte beim Kauf also darauf, dass das ätherische Öl nur die reine Pflanze enthält. Dabei kannst du nach der Bezeichnung „g&a“ Ausschau halten, diese steht für genuin & authentisch. Genuin beschreibt ein naturbelassenes Öl, welches nach seiner Gewinnung nicht verändert wurde. Authentisch bedeutet, dass das Öl zu 100% aus der angegebenen Pflanze gewonnen wurde. Achte bitte auch darauf dass du ein reines ätherisches Öl kaufst, dafür steht die Kennung „100% reines ätherisches Öl“. Die Kennzeichnung „echtes ätherisches Öl“ darf dich dabei nicht verwirren! Denn Öle unter dieser Kennzeichnung dürfen gestreckt werden.

 

Welche Wirkung haben ätherische Öle?
Durch ätherische Öle können wir in unserem Körper so viel bewirken! Sie haben unglaublich viele positive Einflüsse auf unseren Körper. Verschiedene Pflanzenarten haben verschiedene Wirkungen. So kann auch das daraus gewonnene Öl entweder eine beruhigende, regenerierende, schützende oder auch immunstärkende Wirkung haben. Öle sind lipidlöslich und haben eine kleine Molekulargröße. Dadurch können sie schnell in die Haut eindringen und innerhalb von 20 Minuten auf jede Zelle in unserem Körper wirken. Ist das nicht Wahnsinn? Die Öle enthalten die volle Lebenskraft der Pflanze und haben mit dieser Kraft eine psychische und physische Wirkung. Wie auch andere Nährstoffe werden die über die Haut aufgenommenen Öle normal im Körper abgebaut.

 

Kommen wir jetzt zu den Tipps die ich euch geben möchte. Die Öle, die mir bei meiner unreinen Haut geholfen haben. Es gibt genau vier Öle die eine besondere Wirkung auf unser Hautbild haben.

TIPP 1: Das Teebaumöl
Dieses Öl kann man durch eine Dampfdestillation aus Halmen gewinnen. Es kann in verdünnter Form bei Akne, Pickeln und unreiner Haut direkt auf die Haut aufgetragen werden. Auch ein Gesichtsdampfbad mit Teebaumöl wirkt super! Teebaumöl hilft deswegen so effektiv gegen Hautunreinheiten, weil dessen Wirkung entzündungshemmend ist und es Wirkstoffe besitzt die gegen Bakterien wirken. Es ist außerdem ein sehr gewebeschonendes Öl und eignet sich daher super für die Anwendung auf der Haut.

So kannst du Teebaumöl anwenden

Als Dampfbad

  • 1 Liter Wasser im Topf zum Kochen bringen und in eine hitzebeständige Schüssel geben
  • 5 Tropfen Teebaumöl hinzugeben
  • Dein Gesicht nun mit genügend Abstand darüber halten und ein Handtuch über deinen Kopf und die Schüssel legen, damit der Dampf nicht ausweicht
  • 5 Minuten lang anwenden

Durch das Dampfbad werden deine Poren geöffnet, das teebaumöl kann so in deine Haut eindringen, sie reinigen, Entzündungen verringern und Bakterien abtöten.

Direkt auf den Pickel auftragen

Wenn du vereinzelte Pickel hast, die entzündet sind, kannst du das ätherische Öl auch direkt auf diese auftragen. Dazu einfach etwas Öl auf ein Wattestäbchen tropfen und auf den Pickel tupfen.

Vorsicht! Bitte achte auf die Verträglichkeit und prüfe das Öl erst einmal punktuell an deiner Haut 8z.B.: am Arm), bevor du ein Dampfbad machst oder die Pickel abtupfst. Verwende das Teebaumöl außerdem nur abends, da es durch Sonneneinfluss zu Hautverfärbungen führen kann.

 

TIPP 2: Wacholderbeerenöl
Diese hat eine sehr stark reinigende, entgiftende, heilende und lindernde Wirkung. Erst wird die Haut also gereinigt, dann kann die Wunde heilen und die Rötungen werden gelindert. Die Wacholderbeere ist perfekt für unsere Haut! Sie ist außerdem eher bei fettiger Haut geeignet.

So wendest du Wacholderbeerenöl an

Als Dampfbad

Wie oben schon beim Teebaumöl beschrieben kannst du das Dampfbad auch beim Wacholderbeerenöl anwenden. Einfach nach der Anleitung vorgehen. Das kannst du zweimal wöchentlich wiederholen. Hautrötungen und Irritationen werden dabei gelindert.

Hautcreme selbst mischen

Da man Wacholderbeeren auch auf das ganze Gesicht auftragen kann eignet es sich perfekt für eine Creme. Gerade bei fettiger, zu Pickeln neigender Haut ist diese eine perfekte Mischung:

Du brauchst:

  • 100 ml reines Aloe Vera Öl
  • 18g Bio-Bienenwachs
  • 16g Shea-Butter
  • 4 Tropfen 100% rein ätherisches Wacholderbeeren
  • Ein leerer Creme-Tiegel

Du erhitzt nun zuerst das Öl, die Shea-Butter und den Wachs in einem Wasserbad. Ist die Mischung abgekühlt kommt das Wacholderbeeren hinzu und du vermischst alles gut miteinander. Jetzt wird alles in einen Tiegel gefüllt und du kannst die Creme auftragen.

 

TIPP 3: Lavendelöl
Lavendel hat die Eigenschaft Zellen zu regenerieren und die Haut bei der Narbenheilung zu unterstützen. Gerade bei Akne wird oft an der haut herumgedrückt und man fördert damit Hautentzündungen, auch Narben können entstehen. Lavendel unterstützt die Haut dabei, sich neu zu bilden und Narben vorzubeugen.

So wendest du Lavendelöl an

Als Dampfbad

Wie oben schon beim Teebaumöl beschrieben kannst du das Dampfbad auch beim Lavendelöl anwenden. Einfach nach der Anleitung vorgehen. Das kannst du zweimal wöchentlich wiederholen. Hautrötungen und Irritationen werden dabei gelindert.

Hautmaske selbst mischen

Lavendel ist super für Gesichtsmasken, am Besten in Kombination mit Heilerde! Die Poren werden geöffnet, die Haut und der Geist werden durch den angenehmen Duft beruhigt.

Du brauchst:

  • 2 EL feine Heilerde
  • 3 Tropfen ätherisches Lavendelöl
  • Etwas Wasser

Alle Zutaten werden miteinander vermischt und du gibst so viel Wasser hinzu, bis die Masse eine cremige und dickflüssige Konsistenz hat. Die Maske kannst du dann auf das gereinigte Gesicht auftragen und ca. 10 Minuten einziehen lassen. Mit einem lauwarmen Waschlappen und etwas Wasser nimmt man dann alles wieder vom Gesicht ab. Die Maske eignet sich super in Kombi mit einem Dampfbad und man kann beides gemeinsam einmal wöchentlich anmelden.

 

TIPP 4: Unser paopao Hautöl
Das Öl besteht aus 100% rein ätherischen Ölen und setzt sich aus vier verschiedenden Ölen zusammen: Lavendel, Weihrauch, Teebaum und Rosengeranie. Genau das ist die optimale Zusammensetzung bei unreiner Haut.

Das Hautöl kann entweder punktuell auf entzündete Pickel gegeben werden, oder du mischst es in deine Hautcreme, in die Gesichtsmaske oder in dein Dampfbad. Rötungen verschwinden, die Haut wird reiner und der Duft tut dem Geist und dem Körper gut. Unser Hautöl ist ein kleiner Alleskönner und unterstützt dich perfekt bei deiner persönlichen Hautroutine.

Kleiner Reminder:
Bitte teste ätherische Öle aller Art immer erst auf ihre Verträglichkeit, das kannst du zum Beispiel in der Armbeuge tun. Bei einer Schwangerschaft solltest du die Nutzung erst mit deinem behandelnden Arzt absprechen.

Viel Spaß mit unseren Tipps, gib nicht auf, auch deine Haut wird sich verbessern und du fühlst dich wieder wohl!

 UNSERE HAUTPFLEGE FÜR DICH

 

 

x