Co-Washing: Mit dem Conditioner zu schönen Locken

Kennst du schon das Co-Washing? Unser neuer Conditioner eignet sich perfekt für diese Art der Haarpflege. Deswegen erklären wir dir heute einmal diese Methode! Wichtig: Es gibt verschiedene Arten der Curly Girl Methode, wir beziehen uns heute auf die Co-Washing Methode, diese geht auf die Curly Girl Methode zurück. Die Curly Girl Methode und auch das Co-Washing wurde durch die Erfinderin Lorraine Massey bekannt.

Was ist Co-Washing?

Co-Washing bedeutet Conditioner only, Conditioner Washing oder auch Co Wash. Man verwendet bei dieser Haarpflege ausschließlich einen Conditioner und verzichtet aufs Shampoo. Damit ist es eine sogenannte No Poo (=kein Shampoo) Methode. Warum macht man das? Haare, besonders Locken, sollen so weniger anfällig für Schäden sein, da weniger Feuchtigkeit entzogen wird. Und Co-Washing funktioniert? Ja das klappt wirklich!

Die Haare werden trotz Co-Washing gereinigt?

Deine Haare werden beim Co-Washing trotzdem sauber, da auch im Conditioner reinigende Wirkstoffe enthalten sind. Bei unserem Conditioner sind das beispielsweise:

  • Aloe Vera als Basis des Produkts, diese sorgt für die optimale Feuchtigkeitsversorgung 
  • Rote Beete verleiht deinem Haar Kraft und die nötige Pflege
  • Bockshornklee, dieser verhindert Haarausfall

In unserem Conditioner findest du KEINE Parabene, Silikone & Co. Auch ohne diese schädlichen Zusätze werden deine Haare seidig weich und entwirr- bzw. kämmbar. Darauf sind wir stolz!

Deine Haare lieben Feuchtigkeit!

Co-Washing als besondere Art der Haarpflege ist für Locken deshalb so optimal, da dem Haar mehr Feuchtigkeit zugeführt wird. Gerade wenn man Locken hat, welche von Natur aus eher trockener sind, ist diese Lösung super. Man sollte vor dem Ausprobieren dieser Methode bedenken, dass der Conditioner weniger bis gar nicht schäumt. Stattdessen kann (und sollte) man diesen schön auch in die Kopfhaut einmassieren und etwas einwirken lassen, bevor man ihn dann gründlich ausspült.

Unsere wichtigsten Tipps fürs Co-Washing:

Feuchtigkeit durch Aloe Vera

Nutze eine vernünftige und feuchtigkeitsspendende Spülung. Die Spülung sollte ohne Silikone, Parabene & Co. sein. Inhaltsstoffe wie Olivenöl oder Sheabutter sollten vermieden werden, da es die Haare beschweren kann. Der feuchtigkeitsspendende Effekt der Spülung sollte groß sein! Hier eignen sich Inhaltsstoffe wie Aloe Vera oder ätherische Öle.

Lieber warm- als Kaltduscher

Wasche deine Haare mit lauwarmen Wasser. So können die Poren der Kopfhaut und Schuppenschicht sich leichter öffnen, der talg wird so auch entfernt. Wenn du deine Haare vorher mit kaltem Wasser ausgespült hast, wird die Schuppenschicht nicht geöffnet. Der Schmutz bleibt zurück. Wichtig ist es Jedoch nicht super heiß zu duschen, finde hier das richtige Maß für deine Haare.

Massiere den Conditioner wirklich lange ein!

Deine Kopfhaut wird nur durch die Bewegung deiner Finger gereinigt (und bei unserem Conditioner durch die Enthaltene rote Beete unterstützt). Es ist also wirklich wichtig mit deinen Händen die Kopfhaut zu reinigen indem du den Conditioner ordentlich und lange einmassierst. Nur so kann das Co-Washing funktionieren. Genieße also eine 5-Minuten Kopfmassage und reinige deine Haare. Noch besser.. nutze eine Kopfmassage-Bürste. Der Dreck wird so noch gründlicher entfernt!

Wasche deine Haare mehrmals mit VIEL Conditioner

Ich brauche auch ohne Locken zwei Durchgänge beim Haare waschen, nach dem zweiten Mal habe ich einfach ein sauberes Gefühl auf dem Kopf. Genauso verhält es sich beim Co-Washing. Es reicht dabei aber völlig aus, wenn du in der ersten Runde 5 Minuten einmassierst und beim zweiten Mal waschen nur noch eine Minute. Wichtig ist: Nutze genügend Conditioner. Das Produkt muss auf der Kopfhaut ankommen um seinen Dienst zu tun.

Ordentlich ausspülen

Wie auch sonst ist es beim Co-Wash unglaublich wichtig den Conditioner vernünftig auszuspülen. Der Dreck muss ja auch aus den Haaren rauskommen und deine Haare sollten nicht durch eventuell zurückbleibende Inhaltsstoffe beschwert werden.

Zu guter letzt: Nutze trotz Co-Washing zwischendurch ein tiefenreinigendes Shampoo

Ansonsten können sich leicht Schuppen bilden oder Haarausfall kann begünstigt werden! Wie oft du das tiefenreinigende Shampoo nutzen solltest hängt von deiner persönlichen Lockenstruktur ab.

optimale Lockenpflege, ob mit oder ohne Co-Washing:

Abschließend kommen hier noch einige Tipps, für die generelle Lockenhaarpflege. Wir alle haben leider keine Locken und haben deswegen ordentlich recherchiert. Falls du noch einen tollen Tipp hast, schreib ihn uns gerne in die Kommentare oder sende uns eine Nachricht via Instagram.

  • Schädigende Inhaltsstoffe in Haarprodukten meiden (Parabene, Silikone & Co.)
  • Kämme deine Haare nicht, wenn sie trocken sind. Das Kämmen funktioniert am besten mit einem Conditioner (in der Einwirkzeit)
  • Nutze zum Kämmen deine Finger oder einen grob zinkigen Kamm
  • Meide die Hitze von Föhn, Glätteisen und Co.
  • Lasse deine Haare bestenfalls an der Luft trocknen
  • Beim Umstellen auf eine neue Pflege ist es wie mit unserer Haut, die Haare brauchen eine Weile um sich an die neue Pflege zu gewöhnen - hab Geduld!

 

Wir sind gespannt, ob du die Methode des Co-Washing schon kennst! Falls nein, wie pflegst du deine Locken am liebsten?

x