Starkes Schwitzen - Schweiß vor und während der Periode

Vielleicht kennst du das. Kurz vor deiner Periode wachst du nachts schweißgebadet auf, obwohl du eigentlich kerngesund bist. Oder du hast das Gefühl, dass du während deiner Periode deine T-Shirts viel schneller durchschwitzt als in anderen Phasen deines Zyklus. Starkes Schwitzen wird bei vielen Frauen als PMS-Symptom angegeben. Darüber zu reden ist aber gar nicht so einfach, da starkes Schwitzen in unserer Gesellschaft nicht mit der idealen Vorstellung von Weiblichkeit und Schönheit harmoniert. Doch Schweißproduktion ist etwas ganz normales und vor allem kurz vor und während der Periode kämpfen viele Frauen mit starkem Schwitzen. Der Körper ist schließlich in dieser Phase des Zyklus ziemlich angestrengt.

Wieso schwitzen wir vor und während der Periode so stark?

Da der Östrogenspiegel vor der Periode absinkt, ist auch das System im Körper, dass die Hitze reguliert, stark beansprucht. Der Körper reagiert jetzt, ähnlich wie bei einer Infektion, mit Wärmeerzeugung als Reaktion auf Anstrengung. Ein anderer Grund für starkes Schwitzen während der Periode können aber auch starke Menstruationskrämpfe sein. Durch die Muskelkontraktionen entsteht eine hohe Anstrengung, woraufhin der Körper aufheizt. 

Wird zu viel Wärme erzeugt, versucht unser Körper natürlich die Hitze zu reduzieren. Der erste Schritt, der eingeläutet wird, ist die Schweißproduktion. Denn der Schweiß kühlt uns ab - dadurch versucht unser Körper die Temperatur wieder auf die ursprüngliche zu reduzieren. Hormonell bedingte Schweißausbrüche treten oft sehr plötzlich ein, genau wie der Östrogenabfall vor der Periode sehr rasch geschieht. Dadurch fühlen sich auch die Schweißausbrüche so schlagartig an. Obwohl der Körper gesund ist, können sich hormonell bedingte Schweißausbrüche etwas wie Schüttelfrost anfühlen.

Was hilft bei starken Schweißausbrüchen?

Durch regelmäßige Bewegung gewöhnt sich der Körper an die Anstrengung. Wer sich also regelmäßig sportlich betätigt, der wird langfristig bei gleicher Anstrengung weniger Schweiß produzieren. Das hilft dem Körper auch bei hormonellen Schweißausbrüchen. Außerdem wird Vitamin B zugesagt, dass es der körpereigenen Temperaturregulation hilft. Dadurch fällt es dem Körper also leichter, auch bei starker Anstrengung, weniger Schweiß zu produzieren. Gute Vitamin B Lieferanten sind vor allem tierische Produkte, wie Fleisch, Fisch und Milch. Aber auch Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte liefern viel Vitamin B. (Vitamin B12 hingegen kommt ausschließlich in tierischen Produkten vor, hat allerdings keinen nachweislichen Einfluss auf die Schweißproduktion).

Vor allem aber helfen Kräuter und Pflanzen bei Schweißausbrüchen. Die ätherischen Öle, die aus Salbei gewonnen werden, normalisieren die Schweißdrüsenabsonderung. Außerdem haben die Öle aus Salbei einen Einfluss auf das zentrale Nervensystem, das für die Steuerung der Schweißdrüsen zuständig ist. Kalten Salbeitee vor dem Schlafen gehen trinken hilft, die Schweißausbrüche vor und während der Periode unter Kontrolle zu bringen.

Manche Frauen sind auch im Alltag von starken Schweißausbrüchen vor und während der Periode betroffen. Aber auch hier noch lange keine Grund zur Sorge: Es ist evolutionär bedingt ganz normal, dass wir während unserer Periode (größtenteils also zeitgleich auch während der unfruchtbaren Tage) anders riechen. Professionelle Hilfe solltest du dir dann suchen, wenn du auch über deine Periode hinaus mit starken Schweißproblemen zu kämpfen hast. Ansonsten hilft der Duft von Zitrone wunderbar dabei, den körpereigenen Geruch zu überdecken. Außerdem steigert der Duft die Stimmung und hebt deine Laune! Das PAOPAO Moodspray, mit ätherischen Ölen aus Urzitrone und Bergamotte, kann dich nicht nur bei dem Schweißgeruch unterstützen, sondern vor allem deine Stimmung während der Periode heben.

Auch die ätherischen Öle von Lavendel können dabei helfen, die Schweißproduktion im Körper zu reduzieren. Denn Lavendel beruhigt das Gemüt und den Körper. Wenn du weißt, dass du bald deine Tage erwartest, vielleicht schon an PMS-Symptomen leidest und es dir vor der nächsten verschwitzten Nacht graut, dann kannst du schon jetzt unsere ätherische Öl Mischung bei Periodenschmerzen benutzen. Hier liest du mehr zur Anwendung der Periodenzeit.

 

 

Das könnte dich auch interessieren

Was hilft bei PMS - das prämenstruelle Syndrom
Was hilft bei PMS - das prämenstruelle Syndrom
Was ist PMS? Die Tage vor der Periode sind oft schwere Tage. Das Absinken des Östrogenspiegels spüren wir oft durch d...
weiterlesen
Von Frauen für Frauen
Von Frauen für Frauen
Meistens schreiben wir hier über unsere Produkte. Über die ätherischen Öle, die wir benutzen, über Inhaltsstoffe, die...
weiterlesen
Die Kraft des Lavendels - das ätherische Öl bei Entspannung
Die Kraft des Lavendels - das ätherische Öl bei Entspannung
Bei PAOPAO Essentials lieben wir den Duft des Lavendels und versuchen das ätherische Öl in unseren Produkten so oft e...
weiterlesen