Wenn es im Intimbereich juckt - Habe ich einen Pilz?

Wenn es im Vaginalbereich juckt, dann ist es meist ein Anzeichen für eine vaginale Infektion. Wenn das Jucken nach einigen Tagen nicht aufhört, dann solltest du eine Gynäkologin oder eine Heilpraktikerin aufsuchen. Warte nicht länger, bevor es noch schlimmer wird. So ein Juckreiz kann auch die psychische Verfassung beeinflussen.

Wusstest du, dass hier unser Darm eine entscheidende Rolle spielen kann? Wenn wir eine ausgewogene Ernährung haben und unser Immunsystem durch unsere Darmflora gestärkt ist, brechen weniger häufig bakterielle Infektionen aus. 

In der Vaginalflora befinden sich viele Laktobazillen. Diese produzieren Milchsäure und haben eine ganz bestimmte Aufgabe. Sie sorgen für einen sauren PH-Wert, den die Vaginaflora für ein gesundes Vaginalmilieu benötigt. Die Aufgabe der Laktobazillen ist es, die Vaginalflora vor anderen Bakterien zu schützen. Durch den Säureschutz werden wir vor Infektionen geschützt. Daher ist ein neutraler PH-Wert im Intimbereich weniger vor Vorteil.

Hier gibt es verschiedene Gründe, woher das Jucken kommen kann:

Hormonumstellung

Durch Pubertät, Absetzen der Pille, Schwangerschaft oder Wechseljahre verändert sich unser PH-Wert in der Vaginalflora. Gerade während der Pillen Einnahme leiden viele Frauen unter Pilzen oder Vaginosen. Durch die Monatsblutung verändert sich aber auch ab und an der PH-Wert. Sinkt der PH-Wert, haben es Bakterien leichter, sich in der Vaginalflora auszubreiten und können einfacher einen Pilz verursachen.

Antibiotika

Bei der Einnahme von Antiobiotika werden des Öfteres auch die Laktobazillen getötet. Da das Antibiotika nicht selektiv entscheiden kann, welche Bakterien vernichtet werden und welche weiterhin wichtig sind, werden die "guten" Bakterien mit vernichtet und ein Pilz kann sich leichter ausbreiten.

Hygiene

Oft neigen wir dazu, zu viele Hygieneprodukte zu verwenden. Auf vielen Produkten findest du den Begriff ph-neutral. Für unser Gesicht ist dies gut, um unsere Haut vor Unreinheiten zu schützen. Im Vaginalbereich reicht jedoch nur Wasser oder bei Trockenheit ein reines Jojobaöl für den äußeren Intimbereich. Dieses kannst du nach dem Duschen auf die äußeren Vulvalippen und den Intimbereich einmassieren. 

Chronischer Stress

Du solltest Stress so gut es geht vermeiden. Denn dies schlägt auf den Darm und kann sich dann auch innerhalb unserer Vaginalflora bemerkbar machen. Schau hier genau genauer hin, woher das Jucken kommen kann. Hast du aktuell mehr Stress? Belastet dich etwas? 

Woher kommt das Jucken?

Wir selbst können nur schlecht differenzieren, inwiefern das Jucken von Keimen oder einem Pilz kommen kann. Du kannst jedoch ein wenig am Ausfluss differenzieren, ob es sich um einen Pilz handelt. Bei einer Pilzinfektion hast du meist eines leicht milchigen Ausfluss. Bakterien zeigen sich oft Anhang eines grünlich und streng riechenden Ausfluss. Dahinter kann sich dann eine bakterielle Vaginose verbergen.

Tipps für den Darm und für mehr Laktobazillen: (probiotische Lebensmittel)

  • Naturjoghurt
  • Sauerkraut
  • Zitrusfrüchte
  • Omega 3-reiche Lebensmittel

 

Sei achtsam mit deiner Vulva und Vagina und du solltest dich auf kein Fall für ein Jucken im Intimbereich schämen. Jede Frau leidet mindestens einmal in ihrem Leben an einem Pilz und an einer bakteriellen Vaginose. 


Von Frauen für Frauen. 

Das könnte dich auch interessieren

Aufgeblähter Bauch vor der Periode
Aufgeblähter Bauch vor der Periode
Ein aufgeblähter Bauch beschäftigt uns Frauen häufig im Alltag. Wir richten die Wahl unserer Klamotten danach, überle...
weiterlesen
Wenn die Lust nach Sex ausbleibt
Wenn die Lust nach Sex ausbleibt
Kurz vorweg: es gibt viele Gründe für sexuelle Unlust.  Sexuelle Lust ist ein individuelles Empfinden und du solltes...
weiterlesen
Immer noch ein Tabuthema: Periode in Deutschland
Immer noch ein Tabuthema: Periode in Deutschland
Jede Frau erinnert sich sicher daran, wie es damals war, das erste Mal Blut in der Unterhose zu entdecken. Während ei...
weiterlesen