Aufgeblähter Bauch vor der Periode

Ein aufgeblähter Bauch beschäftigt uns Frauen häufig im Alltag. Wir richten die Wahl unserer Klamotten danach, überlegen, welches Essen wir vielleicht lieber heute vermeiden und besonders unser Wohlbefinden ist abhängig von unserem Bauch. Denn so ein Blähbauch ist ein typischer Auslöser fürs Unwohlsein. Doch keine Sorge, es geht den allermeisten Frauen so.

Woher kommt ein Blähbauch?

Es gibt verschiedene Arten des Blähbauchs. Ein aufgeblähter Bauch kann zum Einen durch angestaute Luft im Darm entstehen. Durch Verkrampfungen im Darm oder das Zurückhalten der Luft können Blähungen zu Stande kommen. Hinzu können Gase kommen, die im Darm entstehen, etwa durch Kohlendioxid (CO2), das ein ganz normales Nebenprodukt der Verdauung ist. Die Luft und die Gase wollen auch wieder aus deinem Bauch raus, warum du pupsen musst. Ab und zu Luft und Gase im Darm zu haben ist ganz normal, bei Mann und Frau. Hast du allerdings öfter mit starken Blähungen zu kämpfen, dann kann es auch sein, dass gewisse Nahrungsunverträglichkeiten, ein Reizdarmsyndrom oder andere Auslöser dafür verantwortlich sind. In diesem Fall kann es helfen eine/n Arzt/Ärztin oder eine/n Heilpraktiker/in aufzusuchen und abzuklären, was genau für deinen empfindlichen Darm verantwortlich ist.

Zum Anderen versteht man unter einem Blähbauch einen festen, aufgeblähten Bauch, der allerdings nicht durch überschüssige Luft im Darm entsteht. Vor allem Frauen kennen diese Art von Blähbauch, wir fühlen uns häufig schwer und auch pupsen oder auf die Toilette gehen hilft nicht. Denn hier ist das Wasser im Körper für den aufgeblähten Bauch verantwortlich. Der Körper hält Wasser zurück, dass sich im Bauch ablagert. Die Folge ist ein fester, aufgeblähter Bauch und oft auch ein Ziehen und Drücken in dieser Gegend.

Blähbauch vor der Periode bei PMS

Oft kennen Frauen diese Art von Blähbauch vor allem vor oder während der Periode als PMS Symptom. Ein Blähbauch vor der Periode ist ein ganz typisches Symptom und lässt sich ähnlich erklären wie geschwollene Füße und angespannte Brüste. Die Wassereinlagerungen sind eine Folge deines sich ändernden Hormonspiegels: denn vor deiner Periode sinkt der Progesteronspiegel. Das Hormon Progesteron hilft deinem Körper normalerweise dabei, überschüssiges Wasser loszuwerden. Da die Funktion deines Körpers nun kurz vor der Periode vermindert ist, führt die Hormonveränderung häufig dazu, dass du einen Blähbauch vor der Periode bekommst.

Was hilft beim Blähbauch?

Mit einiges Tipps kannst du einem festen, angespannten, hormonell bedingtem Blähbauch vor der Periode entgegenwirken. Schaue einfach für dich, was sich gut anfühlt und beobachte Zyklus für Zyklus, welche Tipps dir helfen:

  • Viel Wasser trinken: wenn dein Körper das Gefühl hat nicht ausreichend Wasser zu bekommen, hält umso mehr Wasser als "Reserve" zurück. Dieses staut sich dann unter Anderem im Bauch an.
  • Ausreichend Bewegen: Bewegung regt die Durchblutung und die Verdauung an. Natürlich musst du keinen Sport machen, wenn du gerade mit einem aufgeblähten Bauch auf dem Sofa liegst. Aber wenn du schon ahnst, dass der Blähbauch bald eintritt, dann mach einfach einen großen Spaziergang oder eine sanfte Runde Yoga.
  • Wenig Salz in Speisen: Man sollte meinen, salzige Speisen könnten helfen, das angestaute Wasser zu reduzieren. Doch das Gegenteil ist der Fall - denn salziges Essen bringt deinen Körper dazu, Wasser zu speichern, da es mehr gebraucht wird um den Salzgehalt zu reduzieren. Gespeichert wird das Wasser wiederum häufig in deinem Bauch.
  • Ruhe & Loslassen: Anspannung, Stress und Unruhe verschlimmern den aufgeblähten Bauch häufig. Die Korrelation zwischen Bauch und Psyche ist so stark, dass Stress einer der Hauptauslöser bei Bauchbeschwerden ist. Achte daher jetzt ganz besonders auf deine Bedürfnisse und ziehe dich zurück, falls du dich danach fühlst.
  • Fenchel, Anis, Kümmel & Kamille: Blähungshemmende Kräuter wirken oft auch krampflösend und verdauungsfördernd und sind daher sehr wohltuend für deinen Bauch.
  • Wärme & Tee: Auch eine Wärmflasche verschafft deinen Bauch Abhilfe. Die Wärme beruhigt deinen Bauch und wirkt entkrampfend. Die Wärme von innen, zum Beispiel durch Tee, hilft gleich doppelt bei Krämpfen. Zum Beispiel unser Tee aus Frauenheilkräutern tut nicht nur deinem Bauch gut, sondern kann gleichzeitig auch andere PMS Symptome mildern, wie zum Beispiel Unterleibsschmerzen oder Stimmungsschwankungen.

Das könnte dich auch interessieren

Do it yourself - Ätherische Öle DIY
Do it yourself - Ätherische Öle DIY
Ätherische Öle Ätherische Öle sind die konzentrierte Kraft von Pflanzen. Daher sind sie auch so stark in ihrer Wirkun...
weiterlesen
Die Kraft ätherischer Öle
Die Kraft ätherischer Öle
Ätherische Öle waren lange Zeit verschwunden. Dies hat sich doch in den letzten Jahre glücklicherweise wieder geänder...
weiterlesen
Erkältung und Periode gleichzeitig
Erkältung und Periode gleichzeitig
Während der Periode krank sein - doppeltes Unwohlsein Krank sein alleine ist schon anstrengend. Husten, Schnupfen, Ha...
weiterlesen