4 Tipps: Steigere deine Libido auf natürliche Weise

Der Zyklus: alles eine Frage der Hormone?

Der natürliche Zyklus einer Frau ist immer darauf ausgerichtet, schwanger zu werden. Er besteht drei verschiedenen Zyklusphasen. Jede dieser Phasen schüttet gewisse Hormone aus und hat einen Einfluss auf unsere Libido. Dabei stellt der Eisprung die fruchtbarste Phase dar.

Spannend daran ist, dass der Körper nun auch 30% mehr Testosteron ausschüttet als sonst. Dieses männliche Hormon steigert bei uns Frauen die Libido und regt zu mehr sexuellem Verlangen an. Das macht auch total Sinn, denn jetzt sind unsere Eizellen bereit, befruchtet zu werden.

Die Pille und unsere Libido!

Nehmen wir nun die Pille oder andere hormonelle Verhütungsmittel, ist das ein starker Eingriff in unser natürliches Hormonsystem. Die Pille täuscht dem Körper immer nur die zweite Zyklushälfte vor, also die Zeit nach dem Eisprung bis hin zur Abbruchblutung. Das macht in diesem Fall auch Sinn, weil wir ja eine Schwangerschaft verhindern möchten. Dazu kommt, dass heutzutage häufig antiandrogene Pillen verschrieben werden. Diese Pillensorte wird auch als Schönheits- oder Hautpille angepriesen, denn sie senkt das Testosteron, das im Übermaß für unreine Haut und Pickel verantwortlich ist. Und genau hier liegt das Problem: Wir Frauen benötigen Testosteron für eine gesunde und aktive Libido.

Natürlich kann es verschiedene Gründe für eine sexuelle Unlust geben. So spielen auch die Psyche, negative Erfahrungen, Traumata oder die zwischenmenschliche Situation in einer Beziehung eine Rolle. Auch Nährstoffmängel können zu sexueller Unlust führen. Beispielsweise können sich Vitamin B6, Zink und Magnesium positiv auf die Libido auswirken. Erfahrungsgemäß kann die Libido nach dem Absetzen der Pille innerhalb von 6 Monaten wiederkehren, aber trotzdem kann und sollte man seinen Körper dabei unterstützen. Mehr dazu findest du in diesem Artikel.

Sex ist gesund!

Die Pille macht in dem Fall Sinn, wenn sie zur Verhütung eingesetzt wird. Hat man als Nebenwirkung aber eine schwache Libido, kann sie einen starken Einfluss auf unsere Entwicklung und unsere Beziehungen haben. Das schlimmste daran ist, dass die meisten Frauen (so wie ich auch) die Pille bereits mit 13 oder 14 Jahren einnehmen. Es kann also passieren, dass sie ihre komplette Jugend und bis zum Absetzen der Pille denken, sie hätten einfach kein Bedürfnis an Sex.

Dabei sind sexuelle Erfahrungen gerade für uns Frauen so unglaublich wichtig. Wir lernen dabei, uns weiblich zu fühlen, zu wissen, was uns gefällt und was nicht. Auch spannend: die Ausschüttung von Oxytocin während eines Orgasmus lässt den ganzen Körper entspannen und reduziert Stress.

5 Tipps zur Steigerung der Libido 

Tipp eins: Aminosäure L-Arginin

L-Arginin zählt zu den semi-essentiellen, proteinogenen Aminosäuren. “Semi-essentiell” bedeutet, dass es nicht nur über die Nahrung aufgenommen, sondern auch vom Körper aus anderen Aminosäuren und Vitaminen gebildet werden kann. Produziert der Körper diese Aminosäure nicht ausreichend, kann sich dies ebenfalls negativ auf die Libido auswirken. L-Arginin hilft nämlich dabei, die Blutgefäße zu erweitern, so dass ausreichend Blut in die Genitalien fließen kann. Das ist nicht nur für Männer wichtig, sondern durchaus auch für die Frau und ihre Vagina und Vulva. L-Arginin erhältst du aus proteinreicher Nahrung oder in Form eines Nahrungsergänzungsmittels.

Tipp zwei: Selbstbefriedigung

Orgasmen haben die wunderbare Fähigkeit, durch die Ausschüttung von Oxytocin den Stresslevel zu minimieren und den Hormonhaushalt ins Gleichgewicht zu bringen. Es mag etwas ironisch klingen: Wie soll man mit einer schwachen Libido plötzlich auf den Gedanken von Selbstbefriedigung kommen? Allerdings kann es einen durchaus positiven Effekt auf eine langzeitige Libido zu haben. Zum Thema Selbstbefriedigung gibt es bereits einen Artikel, diesen findest du hier.

Probier es einfach aus: Entweder legst du selbst Hand an oder du holst dir einen kleinen Helfer. Nimm dir Zeit dafür und versuche langsam herauszufinden, was dir gefällt und was nicht. Als Helferchen kann ich dir den Satisfyer ans Herz legen. Ein wirklich tolles Gerät. 😉

Tipp drei: Maca, die peruanische Wurzel

Schon bei den alten Völkern in Peru wurde die Wurzel zur steigernden Fruchtbarkeit sowohl bei Männern als auch Frauen angewendet. Maca enthält einen aktiven Pflanzenstoff, der dem Körper hilft, emotionale und körperliche Stresssituationen anzupassen. Genau genommen soll es dadurch das sexuelle Verlangen und die Libido erhöhen. Maca gibt es in verschiedenen Sorten. Erkennbar sind die Sorten anhand unterschiedlicher Farben: gelb, rot, lila und schwarz. Für die Libido und einen hormonellen Ausgleich nimmt man am besten das rote Maca.

Maca gibt es in Pulverform, so dass du es einfach in einen Smoothie oder ins Müsli geben kannst. Auch in einem Shake mit pflanzlicher Milch (z. B. Hafermilch) schmeckt es lecker. Der Geschmack ist leicht nussig und lässt sich wirklich gut aushalten. Aber auch in Kapselform gibt es Maca zu kaufen. Die kannst du entweder einfach einnehmen oder aber die Kapseln öffnen und etwas über dein Müsli geben.

Tipp vier: unser Lusttropfen :-) 

Ätherische Öle sind nichts anderes als hochdosierte Heilpflanzen und genau diese befinden sich in unserem RollOn Lusttropfen, und zwar in geballter Kraft. Wir haben uns bei dieser ätherischen Öl-Mischung wirklich besondere ätherische Öle einfallen lassen, die alle eine aphrodisierende Wirkung auf unsere Körper haben und somit perfekt gegen einen Libidoverlust sind.

 

 

Schwarzer Pfeffer, Ingwer und Lorbeer bringen das Feuer in deinen Körper zurück und lassen es so richtig heiß werden. Ylang Ylang, Jasmin und Rosengeranie geben dem Ganzen die Sinnlichkeit und Grapefruit lässt alles andere was dich noch abhält in den Hintergrund treten. Eine absolute Wundermischung und ein Muss für eine gesunde Libido.