So unterstützt du deinen Darm nach dem Absetzen der Pille

Was passiert unter hormoneller Verhütung mit dem Darm?

 Mit der Einnahme von hormoneller Verhütung wird deine Darmgesundheit sehr belastet. Auch die Leber überlastet mit der Einnahme der Pille (Hormonspirale, Ring..). Es wird weniger Gallenflüssigkeit produziert. Durch die wenige Gallenflüssigkeit kann der Nahrungsbrei nur noch schlecht verarbeitet werden. Denn es fehlt eben wichtige Flüssigkeit. Außerdem werden die schädlichen Hefepilze durch das synthetische Östrogen gefüttert! So kommt es immer und immer wieder zu Pilzinfektionen in der Scheide oder/und im Darm. Die Darmflora wird grundlegend gestört. Der Darm wird durchlässig.

 

Der Darm ist unser Tor zum Immunsystem

Der Darm beherbergt jedoch 80 % aller Zellen des menschlichen Immunsystems. Er hat also eine entscheidende Rolle, wenn nicht DIE entscheidende Rolle bei der Abwehr von Krankheitserregern und Giftstoffen. Ohne die Darmbakterien wäre weder eine funktionierende Verdauung, noch eine funktionierende Abwehr von Krankheiten möglich. Ist deine Darmflora also unbemerkt aus dem Gleichgewicht geraten, kann das auf Dauer zu vielen Problemen führen. Probleme können dann zum Beispiel Verdauungsbeschwerden, eine unreine Haut, Heuschnupfen oder die oben schon genannten Pilzerkrankungen sein.

Erst einmal bedeutet es aber, dass die Darmschleimhaut nicht mehr vollkommen geschützt ist. Das heißt, sie wird durchlässig für schädliche Bakterien, Pilze, Parasiten und Viren! Auf Dauer kann deine Darmschleimhaut so Schaden nehmen und sogar dauerhaft durchlässig werden. Das gilt es zu vermeiden!

 

 

Und wie kann man den Darm am Besten unterstützen?

1. Probiotika
Mehr probiotische und fermentierte Lebensmittel bringen deine Darmflora wieder ins Gleichgewicht. Dazu gehört beispielsweise Sauerkraut, Brottrunk, Kefir oder Joghurt. Wichtig ist, dass diese Nahrungsmittel vorher nicht erhitzt wurden!

2. Ausgewogene Ernährung
Dein Darm liebt frische Gerichte und nährreiche Lebensmittel wie Obst und Gemüse. Koche lieber selbst, denn so kannst du entscheiden, was du konsumierst. Durch eine Vielfalt an vitamin- und nährstoffreichen Lebensmitteln kann man seinen Körper optimal mit den wichtigen Nährstoffen versorgen. Denn gerade ein Nährstoffmangel macht sich bei deinem Darm und deiner Haut bemerkbar. 

3. Ballaststoffe
Diese regen deine Verdauung an und helfen der Darmwand in Bewegung zu bleiben. Ballaststoffe findet du in Leinsamen, Vollkornprodukten oder Hülsenfrüchten. Leinsamen zum Beispiel passen super in den Smoothie.

4. Antioxidantien
Schützen uns vor freien Radikalen, welche beispielsweise durch Umwelteinflüsse, Alkohol oder eine schlechte Ernährung entstehen. Man findet Antioxidantien zum Beispiel in dunklem Obst, roten Beere und Karotten.

5. Zucker vermeiden
Durch einen vermehrten Konsum von zuckerreichen Lebensmitteln schwankt dein Blutzuckerspiegel stark. Es wird so mehr Insulin produziert und der Körper gerät in entzündliche Prozesse. Als Abwehr werden dann automatisch bestimmte Regenerationsprozesse gestartet, die wiederum die Talgproduktion ankurbeln und dadurch dann Pickel begünstigen. Hier ist natürlicher Zucker aus Datteln und Bananen beispielsweise gesünder!

6. Stress reduzieren
Stresshormone haben einen sehr negativen Einfluss auf die Zusammensetzung der Darmflora. Die gute Nachricht: schon mit kleinen Veränderungen kann man seinen Stress positiv beeinflussen: versuche mal eine Meditation, etabliere eine neue Morgenroutine oder schreibe in ein Tagebuch schreiben. Auch ein Spaziergang in der Natur kann unglaublich gut tun.

Hui, das sind ne Menge an Infos. 

 

Betrachte deinen Körper so gut es geht ganzheitlich. Denn nicht nur die Unterstützung von außen, sondern eben auch die Unterstützung von innen ist super wichtig für dich und deine Gesundheit.

 

Alles Liebe für Dich! 💛