Pickel nach Absetzen der Pille - mit diesen 4 Tipps kannst Du deinen Körper unterstützen

Pickel sind eine der häufigsten Beschwerden junger Frauen nach dem Absetzen der Pille. Die Haut signalisiert uns damit, dass im Körper etwas aus dem Gleichgewicht gekommen ist. Gerade nach dem Absetzen der Pille leidet der Körper unter starken hormonellen Veränderungen. Wie wir die Haut unterstützen können und was wir auch schon vorbeugend gegen unreine Haut unternehmen kann, das beschreibt dieser Beitrag.

Wie entsteht unreine Haut? Die Ursachen für unreine Haut können vielfältig sein. Die falsche Ernährung, Stress, ein überlasteter Darm oder auch eine erschöpfte Leber sowie die falsche Hautpflege können mögliche Ursachen für Pickel sein. Um die treffende Ursache für sich zu finden, muss man manchmal ein bisschen rum probieren. Das kann anstrengend sein, aber wurde die passenden Ursache gefunden, wird man schnell eine Verbesserung des Hautbildes feststellen.

Warum haben wir nach dem Absetzen der Pille unreine Haut? Das liegt an zwei Dingen: man nutzt eine antiandrogene Pille - oder eine Pille die das SHBG (Sexualhormon bindende Globulin) im Körper fördert. Beide Varianten haben unter Pilleneinnahme einen positiven Effekt auf die Haut. Die antiandrogene Pille hemmt das natürliche Testosteron im weiblichen Körper und verhindert dadurch eine Überproduktion an Talg in den Hautporen. Das SHBG schafft es dieses Testosteron im Körper an sich zu binden und für die Talgdrüsen unwirksam zu machen. Beide Faktoren sind wichtige Prozesse, wenn es um die Reinheit unserer Haut geht. Und genau sie sind es auch, welche uns unreine Haut macht: zu viel Testosteron und zu wenig SHBG.

WAS KÖNNEN WIR GEGEN DIE PICKEL NACH DEM ABSETZEN UNTERNEHMEN? 

TIPP 1: Achte auf deine Ernährung und die enthaltenen Nährstoffe. Unsere Haut lebt von Nährstoffen. Nur so kann sie rein und vor allen Dingen gesund sein. Deshalb ist es ratsam viel grünes Gemüse und rote Beeren einbauen. Sie enthalten eine Menge an wichtigen Vitaminen, die wichtig für unsere Hautgesundheit sind. Gerade nach dem Absetzen der Pille leiden viele Frauen unter einem Nährstoffmangel. Diesen können wir zum Beispiel durch ein Blutbild herausfinden. Vitalstoffe die man testen lassen sollte und wichtig für die Haut sind, sind Vitamin C, Vitamin B12, Vitamin D3, Selen, Jod, Mangan, Magnesium und Glutathion. 

TIPP 2: Vielen Frauen die unter Pickeln leiden, wird es nichts neues sein und einige Studien haben es leider auch bewiesen: Die von vielen geliebte Milch ist leider ein absoluter Akne-Förderer. Dabei geht es um Milchprodukte tierischer Abstammung, also zum Beispiel Kuhmilch, Schafsmilch oder auch Ziegenmilch in jeglicher Form wie Sahne, Käse, Joghurt oder Milchgetränke. Doch warum ist die Milch so schlecht für uns und unsere Haut? Das liegt unter anderem an dem Wachstumshormon IGF-1, das in der Milch für die Aufzucht der Tierbabys enthalten ist. Aber sie ist eben nicht für uns Menschen geeignet.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Milch Insulin fördert. Die Ausschüttung von Insulin und IGF-1 regt im Körper einen bestimmten Prozess an: Sie blockieren den Transkriptionsfaktor (FOX01), der u.a. für die Beseitigung von Mitessern und Entzündungen in den Haarkanälen zuständig ist und aktiv gegen Akne wirkt. Wird nun dieser Transkriptionsfaktor gehemmt, kann er auch nicht mehr gegen Pickel oder Unreinheiten vorgehen.  

Die Milch kann man ganz einfach, beispielsweise durch Hafermilch, Mandelmilch oder Kokosmilch ersetzen. 

TIPP 3: Eine weitere Ursache für unreine Haut können geschwächte Entgiftungsorgane, wie Darm und Leber sein. Diese werden durch die Pilleneinnahme andauernd stark gefordert. Da die Pille ein orales Medikament ist und unsere Leber das Organ ist, welches Medikamente für uns filtert und verharmlost, kann man sich vorstellen, wie viel diese beiden Organe täglich mit der Pille zutun haben. Daneben sind sie aber auch noch wichtige Verdauungs- und Entgiftungsorgane. Genau diese Funktion müssen sie ausführen können, damit wir eine gesunde und reine Haut haben. Schaffen sie das nicht, kann es schnell zu einem Problem kommen und die Haut übernimmt die Entgiftung und schon kommen sie, die fiesen Pickel. Gerade eitrige und entzündete Pickel oder Unterlagerungen können ein Anzeichen dafür sein, dass unsere Entgiftungsorgane Darm und Leber nicht richtig funktionieren. 

Ein Besuch beim Heilpraktiker kann hier Aufklärung geben, ob sie einwandfrei funktionieren oder nicht. Natürlich kann man aber auch selbst was für seine Organgesundheit unternehmen. Der Darm liebt fermentierte Nahrungsmittel wie Sauerkraut, Brottrunk, Kefir oder Joghurt. Alle durch einen Gärungsprozess fermentierten Lebensmittel. Die Leber hingegen mag alles was bitter ist, dadurch kann sie mehr Gallensaft produzieren, welches wichtig für Verdauung und Entgiftung ist.

TIPP 4: Die richtige Hautpflege. In herkömmlichen Pflegeprodukten befinden sich neben schädlichen Silikonen, Parabenen auch oft hormonell wirkende Stoffe. Um die Talgproduktion der Haut zu beeinflussen, benötigt man ein Pflegeprodukt, welches es schafft, bis in die untere Hautschicht eindringen. Da wo die Talgdrüse sitzt. Die meisten Pflegeprodukte schaffen es nur, auf die obere Hautschicht zu wirken, das interessiert die Talgdrüse in der mittleren Hautschicht aber reichlich wenig und sie produziert weiterhin fröhlich ihren Talg. Das führt dazu, dass man andauernd zwischen trockener und fettiger Haut wechselt.

Genau das ist der Grund, warum wir uns bei der Hautpflegeserie von paopao essentials für Aloe Vera entschieden haben. Sie enthält über 200 Wirkstoffe und schafft es auch in die unteren Hautschichten zu gelangen. Mehr als die Hälfte unseres Waschgels und der Hautcreme besteht aus der reinen Aloe Vera Pflanze. Andere Pflegeprodukte füllen ihre Kosmetika nur mit Wasser auf, welche keinerlei positiven Effekt für die Haut hat. Da wir beide selbst lange Zeit unreine Haut hatten, wissen wir genau auf was es ankommt und haben uns deshalb noch für weitere tolle Inhaltsstoffe entschieden: Mahonie, Rotalge, Hamamelis und Schwarzkümmelöl sind ebenfalls enthalten und bieten der Haut neben entzündungshemmenden Wirkstoffen auch noch die nötige Kraft, eine beruhigende Wirkung und Linderung von Entzündungen und Rötungen.

 

 UNSERE HAUTPFLEGE FÜR DICH

 

           

 

Möchte man reine Haut haben, sollte man den Körper ganzheitlich betrachten. Mit der Unterstützung der Ernährung, des Stress-Haushalts und der richtigen Hautpflege hat man das perfekte Setup geschaffen, um seine Haut wieder rein zu bekommen.

Noch ein kleiner Tipp am Rande: Ein Gesichtsdampfbad aus Kamille und ätherischem Teebaumöl kann die Poren weiten und somit dem Talg die Chance geben, herauszutreten ohne sich in der Talgdrüse anzusammeln, zu verstopfen und zu entzünden.