Krämpfe während der Periode? Das kannst du dagegen unternehmen!

Die Periode ist da. Wer kennt es nicht? Man fühlt sich schlapp, aufgequollen und der Unterleib krampft nur so vor sich hin. Ein wirklich unangenehmes Gefühl. Wir als Frauen möchten euch den Ratschlag geben, sich in dieser Phase auch wirklich mal eine Auszeit zu gönnen. Viel zu oft ignorieren wir diese Zeit in unserem weiblichen Zyklus und vergessen dabei, wie wichtig es ist, dass wir dem Körper während der Menstruation auch mal Ruhe bieten. Heute möchten wir drei Tipps gegen Menstruationskrämpfe teilen. 

Wieso krampft unser Unterleib überhaupt während der Periode? Die Übeltäter nennen sich Prostaglandine! Eigentlich sind sie sehr nützlich, denn sie haben wichtige Aufgaben: sie werden während der Monatsblutung in vermehrter Form in der Gebärmutterschleimhaut gebildet um Kontraktionen der Gebärmuttermuskulatur zu bewirken. Dadurch kann die überschüssige Schleimhaut abgestoßen werden. Zum Problem wird es nur dann, wenn der Körper zu viele Prostaglandine ausschüttet. Diese Überproduktion kann beispielsweise durch hormonelle Schwankungen, entzündliche Prozesse oder auch zu viel Histamin ausgelöst werden.

Spannend ist auch, dass wir während die Prostaglandine auch diejenigen sind, die während einer Geburt die Wehen auslösen. Übrigens zu viel der Prostaglandine können auch zu Durchfall während der Periode führen, indem sie in den Darm gelangen und dort den Stuhlgang und die Verdauung fördern. 

WAS KÖNNEN WIR GEGEN MENSTRUATIONSKRÄMPFE UNTERNEHMEN? 

TIPP 1: Magnesium kann entkrampfend wirken! Am besten nimmt der Körper Magnesium über die Haut auf, zum Beispiel in Form eines Fußbads. Wie stellt man ein Fußbad mit Magnesium her? Die Konzentration des enthaltenen Magnesiumchlorids sollte bei einem Magnesium Fußbad zwischen 2-5% betragen. Desweiteren benötigt man eine Schüssel, groß genug für die Füße, 5 Liter warmes Wasser und Magnesiumchlorid. Dafür gibt man die richtige Menge an Magnesiumchlorid in das warme Wasser und stellt seine Füße für mindestens 20 Minuten hinein.

Zusätzlich kann man auch Lebensmittel mit hohem Magnesiumgehalt essen, wie z. B. Nüsse, getrocknete Hülsenfrüchte oder Weizenkeime. 

TIPP 2: Vor allem bei Krämpfen während der Periode ist Bewegung sehr wichtig. Sport entspannt den Körper und den Geist und kann uns außerdem helfen aus der Selbstmitleidsspirale raus zu finden. Ehrlich gesagt geht es uns selbst auch oft so, dass wir gerade dann natürlich überhaupt keine Lust auf viel Bewegung haben. Deshalb nehmen wir gerne eine entspannende Haltung aus dem Yoga ein - die Stellung des Kindes. Dafür einfach auf die Fersen sitzen, die Knie ganz weit auseinander bringen und die Stirn auf dem Boden ablegen. Diese Haltung wirkt entspannend auf den ganzen Bauchraum und beruhigt.

TIPP 3: Da wir das Leid von Menstruationskrämpfen kennen, haben wir uns auch hierfür etwas bei paopao essentials einfallen lassen, unsere Lösung: unsere Krampfansage. Ein Roll-On bestehend aus einer ätherischen Öl-Mischung. Die Auswahl der ätherischen Öle haben wir ganz bewusst auf Muskatellersalbei, Lavendel, Rosengeranie und YlangYlang gelegt. Muskatellersalbei hat die tolle Wirkung unsere Hormonhaushalt zu regulieren, Lavendel wirkt entkrampfend und beruhigend auf den Unterleib. Rosengeranie bringt durch ihren Duft und ihre Inhaltsstoffe den Körper in Balance und entspannt. Und YlangYlang wirkt der einen Seite ausgleichend auf die Psyche und auf der anderen Seite krampflösend, sodass der Unterbauch entspannen kann.

 

UNSERE LÖSUNG GEGEN MENSTRUATIONSKRÄMPFE 

 

Ätherische Öle haben durch ihre Wirkung auf das limbische Systeme einen tollen Effekt auf unsere körperlichen und emotionalen Beschwerden. Bei unseren Roll-Ons haben wir uns bewusst für eine Kugel aus Metall, und nicht Plastik, entschieden, damit der kühlende und weiche Effekt eine zusätzliche angenehme Wirkung auf den Unterbauch und die Menstruationskrämpfe hat.